31.03.2017 | Pressemitteilung des Verbandes

Information und Wahlfreiheit – Start Mineralwasser-Kampagne

2016 bewegte sich der Mineralwasser-Gesamtmarkt mit 964’100‘000 Liter praktisch auf Vorjahresniveau (2015: 964‘900‘000 Liter). Dies entspricht einem Pro-Kopf-Konsum der Schweizer Bevölkerung von 114 Litern (-0,9%). Der Gesamtverkauf von Erfrischungsgetränken nahm im Vergleich zu 2015 um 3,5% von 603’400‘000 Liter auf 582’300‘000 Liter ab. Der Pro-Kopf-Verbrauch sank dementsprechend mehr als 4% auf 69 Liter. Die Branche bewegt sich in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld. Erschwerend gestalten sich auch die politischen Rahmenbedingen. Die Forderungen nach Sondersteuern auf gesüssten Getränken oder auf Zucker lehnt der SMS entschieden ab.

Mit heutigem Datum lanciert der SMS die Kampagne «natürlich-anders.ch». Diese Kampagne soll der Bevölkerung auf sympathische Weise die positiven Eigenschaften und den Mehrwert des natürlichen Mineralwassers vermitteln.

DOWNLOAD PDF
28.02.2017 | Stellungnahme des Verbandes

Contre-projet à l’initiative populaire vaudoise « Pour le remboursement des soins dentaires » – une mise en exergue injustifiée des boissons rafraîchissantes

Le Conseiller d’Etat vaudois Pierre-Yves Maillard a présenté son contre-projet à l’initiative populaire « Pour le remboursement des soins dentaires » (17 février 2017). Le contre-projet souhaite introduire un nouveau dispositif de financement de prévention et de prise en charge des frais dentaires par le biais d’une taxe cantonale sur les boissons rafraîchissantes et d’un relèvement des cotisations salariés et indépendants. L’Association suisse des sources d’eaux minérales et des producteurs de soft drinks (SMS) a pris connaissance de ce contre-projet et réfute clairement cette mise en exergue injustifiée des boissons rafraîchissantes.

DOWNLOAD PDF